Logo

FS-Blog

Das freisinnige Blog von Fritz Schmude.

Höchste Zeit für Trump - drei aktuelle Gründe

2017-01-26 21:11
Donald Trump, der neue amerikanische Präsident, wäre nicht meine Wahl gewesen. Mein Lieblingskandidat war zunächst Ted Cruz, ein Freund der freien Marktwirtschaft und ein Freund Israels. Nach seinem Ausscheiden aus dem Rennen hätte ich mir irgendeinen Third-Party-Kandidat ausgesucht. Obwohl Trump also nicht primär mein Kandidat war, bin ich inzwischen sehr begeistert darüber, dass er die Wahl gewonnen hat.

Drei aktuelle Ereignisse haben geradezu blitzlichtartig bewiesen, wie moralisch verkommen und abgewirtschaftet die Linke der westlichen Länder ist und wie dringend es ist, dass sie endlich entmachtet wird.

1. Sonderzahlung an "Palästina"


Die letzte Amtshandlung des linken Ex-Präsidenten Barack Hussein Obama war es, der palästinensischen Autonomiebehörde schnell noch 221 Millionen Dollar zuzuschanzen.
Diese Zahlung hatten die USA zurückgehalten, weil derlei Gelder bisher dafür verwendet worden waren, an Terroristen, die wegen versuchtem oder vollendetem Judenmord in israelischen Gefängnissen einsitzen, Prämien auszuzahlen. Diese Auszahlungen kommen zur längst allgemein bekannten Korruption in der Palästinenserbehörde hinzu. Auch war die Position der amerikanischen Außenpolitik eigentlich die, dass die Empfänger erst einmal die ständigen Gewaltaufrufe gegen Israel einstellen müssten, bevor sie mit dem Empfangen fortfahren.

Über diesen Konsens der amerikanischen Politik hat sich Obama an seinem letzten Amtstag hinweggesetzt.

Jetzt hat Donald Trump die Auszahlung dieser 221 Millionen schweren Terrorismus-Subvention gestoppt. Danke, Donald!

Nachzulesen ist diese letzte anti-israelische Schandtat Obamas z.B. beim Business Insider:
Why Obama sent the Palestinians $221 million during his last hours in office

2. Gegendemo von Islamistin angeführt


Den linken Medien war es sehr wichtig, die große Gegendemo gegen die Amtseinführung des neuen Präsidenten mindestens genauso prominent zu behandeln wie die Amtseinführung selbst. Dabei wurde über mehrere kritische Aspekte dieser angeblich demokratischen, angeblich feministischen Demonstration nicht berichtet.

Das fängt damit an, dass die Organisatorin dieser Demonstration, Linda Sarsour, nicht so sehr als Feministin, sondern definitionsgemäß als Islamistin zu bezeichnen ist.
Sie posiert mit dem "ISIS-Finger", dem Hitlergruß der Islamisten, sie propagiert die Einführung der Scharia und sie hat massenhaft Kontakte zu Organisationen, die den islamischen Terrorismus unterstützen.

Linda Sarsour: interest-free loans under sharia

"Du weißt, dass Du unter der Scharia lebst, wenn alle Deine Schulden und Kreditkarten plötzlich zinsfrei werden. Klingt gut, oder nicht?"

All dies wird von den Medien wieder mal nur spärlich weitergegeben. Vollständiger wird man auf jihadwatch.org fündig:

Womens march organizer makes islamic state signal

Womens march organizer has ties to Hamas

3. Psychopathin und Mörderin als Rednerin


Die letzte Nachricht, mit der die linken Trump-Gegner glänzten, ist so unglaublich und pervers, dass man sie gar nicht mehr kommentieren kann.
Eine der gefeierten Rednerinnen auf der von der Islamistin organisierten Anti-Trump-Demo, zu der bis zu einer Million linke, überwiegend weibliche Teilnehmer kamen, war eine verurteilte Mörderin und Folterin. Offensichtlich handelt es sich bei dieser Person um eine empathiefreie Psychopathin.

Donna Hylton, a murderer and torturer

Übersetzung der Bildunterschrift: "Hi, ich bin Donna Hylton, und ich wurde für den 'Womens March' als Rednerin ausgewählt. Davor haben wir 1985 einen 60 Jahre alten Homosexuellen ermordet. Wir haben ihn tagelang gefoltert. Wir quetschten seine Hoden mit Zangen, schlugen ihn, verbrannten ihn und ich persönlich habe ihm eine knapp meterlange Metallstange in den Hintern geschoben, weil ich nämlich eine unterdrückte Frau bin.
Heute halte ich an den Universitäten Vorlesungen über Frauenrechte, damit Eure Töchter ein Vorbild haben."

Ich danke dem Spaghettimonster auf Knien, dass diese Elemente nun wenigstens in den USA von der Macht entfernt worden sind.


* * *
Mein Kommentar dazu:
Name: (freiwillige Angabe)
E-Mail-Adresse: (Wird nirgends veröffentlicht, ist aber Pflichtangabe)

Kommentar:

Kontakt   |   Erstellt mit jedit   |   RSS-Feed