Logo

FS-Blog

Das freisinnige Blog von Fritz Schmude.

Privater Fahndungsaufruf

2016-12-21 14:27
So kollabo- äh "fahndet" der deutsche Staat nach Islamisten: Der Name wird nicht genannt, vorhandene Fotos werden der Bevölkerung nur verpixelt gezeigt.

Um den vollen Namen des mutmaßlichen Täters von Berlin zu erfahren, muss man in der englischen Presse suchen, z.B. hier:
Daily Mail: Berlin lorry attack suspect is a disciple of the 'Iraqi mastermind behind an ISIS recruitment network'

Von dort, also aus dem Ausland, bekommt man dann auch das erste unverpixelte Foto, entstanden im Wahnsinnssommer 2015 in einer deutschen Asylbewerberunterkunft. Ein weiteres Foto mit mir unbekannter Herkunft kommt aus Facebook, siehe weiter unten.

Hier ist dann noch das Facebook-Profil des Flüchtigen. (Nachtrag: Jetzt gelöscht, siehe unten)

Erinnern wir uns, dass der Treter vom U-Bahnhof Hermannstraße auch erst nach einem privaten Fahndungsaufruf gefasst werden konnte, und greifen hiermit nochmal zu diesem Mittel.

PRIVATER FAHNDUNGSAUFRUF


Name: Anis Amri
Herkunft: Tunesien
Fotos...

Unverpixeltes Foto Nr. 1 verdanken wir nicht der deutschen Presse, sondern einer englischen Zeitung, genauer dem oben schon verlinkten Artikel der Daily Mail:

Anis Amri in einer deutschen Asylbewerber-Unterkunft


Unverpixeltes Foto Nr. 2 verdanken wir ebenfalls nicht der deutschen Presse, sondern aufmerksamen Facebook-Nutzern (ich habe es von Ali Yildiz):

Passfoto von Anis Amri


Bitte weiterverbreiten, irgend jemand kennt dann schon jemanden, der jemanden kennt. Vorsicht: Wenn der Mann der Täter ist, dann hat er eine Waffe und keine Hemmungen sie zu benutzen. Polizei verständigen.

Nachtrag nach wenigen Minuten


Wenige Minuten, nachdem dieser Artikel online ging, hatte Facebook das Profil des jungen Mannes aus Tunesien gelöscht. Wer es nicht mehr gesehen hat, hat nicht viel verpasst. Öffentliche Einträge gab es da nicht - mit Ausnahme eines weiteren Profilbildes, nämlich dem nun folgenden unverpixelten Foto Nr. 3:

Bild von Anis Amri aus seinem Facebook-Profil


Nachtrag vom 22.12.


Nun hat sich der Staat doch zu einer Fahndung nach dem des Berliner Terroranschlags Tatverdächtigen durchgerungen.

Ich hoffe auf baldigen Erfolg.

Fahndungsplakat verkleinert


Bitte hier kucken: Fahndungsplakat in Originalgröße

In den bis zum öffentlichen Aufruf verstrichenen 2 Tagen könnte der Verdächtige Deutschland locker verlassen haben - mit dem Fahrrad. Aber besser spät als nie.

Ende der Flucht in Italien


Nachtrag am 23.12.:

Die Wirklichkeit der bunten Republik hat die Satire wieder mal überholt. Der Flüchtige hatte sich einfach in den Zug gesetzt und war - unbehelligt von etwaigen Grenzkontrollen oder sonstigen Fahndungsmaßnahmen - bis Mailand gekommen.

Italienische Polizisten mussten dieses Schandtheater beenden.

#MilleGrazie

* * *
Mein Kommentar dazu:
Name: (freiwillige Angabe)
E-Mail-Adresse: (Wird nirgends veröffentlicht, ist aber Pflichtangabe)

Kommentar:

Kontakt   |   Erstellt mit jedit   |   RSS-Feed