Logo

FS-Blog

Das freisinnige Blog von Fritz Schmude.

Ein gänzlich deutscher Gegenstand

2018-12-20 14:42
Ich schreibe nur selten "Lesebefehl", aber das hier ist tatsächlich einer.

Die Einwohner der Kleinstadt, die der Spiegel-Fake-Journalist in einer seiner selbstgedichteten "Reportagen" als hinterwäldlerisches Loch von Trump-Wählern zeichnete, stellen die Lügen eine nach der anderen bloß.

Mit den Einwohnern hatte der Qualitätsmann vom Qualitätsspiegel nie wirklich gesprochen, sondern immer nur gefragt, ob er sie mal fotografieren darf. Der Text war dann komplett frei erfunden.

Bitte hier entlang: Der-Spiegel-Journalist messed with the wrong small town

Ich denke, dass es kein Zufall ist, dass derjenige Spiegel-Kollege, der den Skandal aufgedeckt hat, kein gebürtiger Deutscher ist. Das Erfolgsgeheimnis des Fakejournalisten war ja, dass er exakt das geschrieben hat, was die buntdoofen Deutschen lesen wollten. Sämtliche deutschen Redakteure, sämtliche deutschen Journalistenkollegen, waren nicht in der Lage, die Lügen als solche zu erkennen, weil sie zu 100% ihrem kollektiv einheitlichen Weltbild entsprachen.

Im typisch deutschen, bunten Sozialismus werden auch Lügen ("Flüchtlinge" finden monatlich Geldbeutel mit Tausenderbeträgen, "99-jährige Holocaust-Überlebende", die seit Jahrzehnten in den USA lebt, kommentiert die deutsche Politik mit dem Weltbild und der Wortwahl von 35-jährigen Spiegelschreibern, usw.) von der Masse geglaubt, solange sie den bunten Sozialismus bestätigen. Die angebliche Buntheit des neuen deutschen Kollektivismus darf einen nicht darüber täuschen, dass es sich wieder mal um einen gänzlich deutschen Gegenstand handelt. Die "Flüchtlinge" sind nur ein passives Kultobjekt darin, Teil seiner Tempel-Ausstattung. Nur sehr wenige EU-Bürger außerhalb Deutschlands folgen ihm und innerhalb Deutschlands fällt es auf, dass sich unter seinen Gegnern so viele Menschen finden, die nicht in Deutschland geboren sind.

Danke also an Juan Moreno, der sich dem bunten Sozialismus wenigstens ein Stück weit verweigert hat. Die Erfahrungen, die er dabei gemacht hat, entsprechen dem, was für alle "Rechtspopulisten" mit und ohne MiHiGru tägliches Brot ist.

Nachtrag auf Facebook:
Könntet Ihr mal aufhören, ausgerechnet Spiegel-Texte über die neueste Spiegel-Affäre zu verlinken? Es gibt genug andere Quellen.

Der Spiegel betreibt das freie Dichten im Dienste des bunten Sozialismus schon seit vielen Jahren. Unvergessen ist mir noch die Geschichte vom Sperma im Kugelschreiber. Palästinensische Gefangene im bösen Israel müssen ihr Sperma in Kugelschreibern versteckt an israelischen Wachen vorbeischmuggeln, damit sie ihre Frauen schwängern können. Das war 2016.

Siehe hier: Der Spiegel holt sich einen runter

Eine ältere Original-Wahrheits-Reportage barmt 2009 darüber, dass eine junge Frau nur durch einen der Schmuggel-Tunnel zu ihrem (zwangsverheirateten) Bräutigam nach Gaza gelangen kann, nebst weiterem Bullschitt (Vergasung von Palästinensern in diesen Tunneln etc.).

Siehe hier: Liebe auf den ersten Tunnelblick

Alle Komponenten der Methode Relotius waren damals schon voll entwickelt und wurden standardmäßig eingesetzt.

* * *
Mein Kommentar dazu:
Name: (freiwillige Angabe)
E-Mail-Adresse: (Wird nirgends veröffentlicht, ist aber Pflichtangabe)

Kommentar:

Kontakt   |   Über das FS-Blog   |   Erstellt mit jedit   |   RSS-Feed