Logo

FS-Blog

Das freisinnige Blog von Fritz Schmude.

Der oberste Souverän in Bayern

2013-09-10 13:36
Um den Euro geht's im Landtag nicht, daher stellt sich die Frage, wen man anstelle der AfD in dieses irrelevante, teure, von der CSU konsequenterweise zur Familienversorgung benutzte Gremium entsenden soll.
Schließlich bin ich der oberste Souverän und kann am kommenden Sonntag 15.9. über diese Frage entscheiden.

An Auswahl mangelt es bei dieser Wahl nicht, was das Demokratenherz sehr erfreut: 15 Parteien, und was noch viel besser ist, diese Parteien vertreten sogar unterschiedliche Programme (wovon österreichische Wähler seit vielen Jahrzehnten nur träumen können).

Diese Vielfalt ist durchaus erstaunlich, denn um die ganz wichtigen Themen wie Außenpolitik oder milliardenschwere Banken- und Euro-"Rettungen" geht es am lauschigen Isar-Ostufer nicht.

Wer sich für die Unterschiede im Detail interessiert, dem kann ich die Zusammenfassung der BPB (pdf, 1 MB) empfehlen. Diese kurze Tabelle enthält die Entscheidungslogik hinter dem ebenfalls empfehlenswerten, nutzerfreundlichen Programm Wahl-o-Mat.

Was also wählen?
Die AfD tritt für dieses Euro-ferne Parlament nicht an, was ich konsequent und richtig finde.
Der Wahl-o-Mat lieferte für meine Eingaben die FDP an erster Stelle und da fiel mir eine kleine Begebenheit aus dem vorigen Jahr ein, die mich doch glatt auf diese Wahl festlegte.

2012 war der sozialistische Rettungs-Wahnsinn schon außer Rand und Band. Alle Euro-Länder, die nicht bei drei auf dem Baum waren, wurden "gerettet", alle Banken sowieso, auch sonstige Unternehmen (Opel) konnten vor der Hirnkrankheit namens "Rettungspaket auf Steuerzahlerkosten" nicht mehr sicher sein.
In dieser Situation passierte etwas gaanz schreckliches, eine fürchterliche Katastrophe, in der nur noch der Steuerzahler zu Hilfe hätte eilen können: Ein Drogerieladen ging pleite!
Dieser trashige Laden (passenderweise hieß er auch noch "Schlecker", sein Gründer sogar "A. Schlecker") sollte nun nach dem Willen fast aller Politiker zum Ziel eines großangelegten Rettungspaket-Abwerfens werden.
Schon war - großzügig mit fremdem Geld wie immer - mit beiden Armen schultertief in den Steuertopf gegriffen, schon erklang auf allen Kanälen das wohlbekannte "soziale" Tremolieren in den höchsten Tönen, und da wagte es die bayerische FDP doch tatsächlich, na, was?
Einspruch zu erheben.

Einspruch.
Der sogar Folgen hatte.
Da die FDP in Bayern an der Landesregierung beteiligt war, kam wegen des Vetos der FDP ausnahmsweise mal kein Rettungspaket zustande.

Das Zentralorgan der sozial Gerechten schäumte und der Duschgel-Laden ging pleite, ganz so wie es in einer funktionierenden Wirtschaft sein soll.
Der komplette Schmähartikel des Zentralorgans ist dieser hier, wegen seiner Offensichtlichkeit schreibe ich den Link aus:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fdp-verhindert-schlecker-rettung-unfaehig-kalt-liberal-1.1322006

Besonders witzig an diesem Artikel und an sämtlichen damaligen Einlassungen der Sozialisten aller Parteien (Guten Morgen, Genosse Seehofer), dass die FDP im Allgemeinen und ihr bayerischer Wirtschaftsminister im Besonderen damals für "Prinzipienreiterei" fertig gemacht werden sollten.

Nun, liebe Leute, genau deswegen unterstütze ich seit ihrer Gründung die AfD:
Weil die Prinzipien des Rechtsstaates und der Marktwirtschaft wieder befolgt und geehrt werden müssen.

Und deshalb unterstütze ich bei der Landtagswahl die FDP:
Weil endlich, endlich mal ein einziger Politiker den Mut hatte, zu diesen Prinzipien, die die BRD von 1949 bis 1989 frei und reich gemacht haben, zu stehen.

Liebe "unfähig-kalt-liberal"-SZ:
Eure Hetze - meine Stimme.

* * *
Mein Kommentar dazu:
Name: (freiwillige Angabe)
E-Mail-Adresse: (Wird nirgends veröffentlicht, ist aber Pflichtangabe)

Kommentar:

Kontakt   |   Erstellt mit jedit   |   RSS-Feed